EINE EXPEDITION MIT EHEMALIGEN KREBSPATIENT*INNEN AUF DEN HÖCHSTEN BERG AFRIKAS

Kilimanjaro, (5. 895 m) wir kommen!

Titel-Kili-Safari-TL-2015

Expeditionsleitung: Petra Thaller und Heike Sperner gemeinsam mit den Bergführern von EXTREK-africa
Termin: voraussichtlich 10.08. bis 26.08.2018 in zwei parallelen Gruppen mit jeweils 9 Teilnehmer*innen

Heike und ich haben unsere Krebserkrankungen überlebt. Wir sind beide erfahrene Bergsteigerinnen mit Expeditionserfahrung. Unmittelbar vor meiner eigenen Erkrankung stand ich auf der Carstensz Pyramide und dem Ngga Pulu in Papua Neuguinea. Heike bestieg nach überstandener Krankheit zwei Mal den Kilimanjaro und in diesem Jahr den Doppelgipfel des Elbrus im Kaukasus. Wir freuen uns auf eine bunt gemischte Gruppe ehemaliger Patient*innen, deren Freunde und Familien, denn nur gemeinsam kann man solche Krisen wahrhaft gut überstehen.“ Petra Thaller

Kilimanjaro –  Lemosho Route
„In 9 Tagen von West nach Ost auf das Dach Afrikas“

Afrika ganz nah! Zur Einstimmung führt uns dieses Trekking zunächst zu den Maasai, den hochgewachsenen Afrikanern, die mit ihren Familien in einfachen Lehmhütten in der Savanne am Fuße des Kilimanjaro leben. Vom Olpopongi Massai Village ist es nicht weit zum Startpunkt der einsamen Lemosho-Route, einer der schönsten Routen auf den „Kibo“, wie der Kilimanjaro auch genannt wird. In neun Tagen, von West nach Ost, besteigen wir bestens akklimatisiert vom Barafu Camp das „Dach Afrikas“. Als Tourenleiter konnten wir Richard Mollel, staatlich geprüfter tansanischer Bergführer und Chef unserer Partneragentur EXTREK-africa gewinnen. Richard ist Maasai und hat einen sehr engen Bezug zur Natur und zum Kilimanjaro, auf dem er schon über 500 Mal stand.

Das zweite Highlight und zugleich der Abschluss unserer Reise bildet eine Safari im ursprünglichen Stil. Mit Geländewagen, Zelten und Küche geht es hinein, Mitten in den Tarangire Nationalpark – den Park der Elefanten. Afrika pur!

Anforderungen:

Du solltest ein geübter und ausdauernder Wanderer sein, der Tagesetappen bis zu 8 Stunden mit Freude bewältigen kann. Du freust dich auf Übernachtungen im Zelt im eigenen Schlafsack (bis -10°C). Für die Gipfelbesteigung ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich. Während des Trekkings ist nur das Tagesgepäck (ca. 5 kg) selbst zu tragen, das große Gepäck wird von Trägern transportiert.

Veranstalter: EXTREK-africa (Non Profit Organisation)

Im Sommer 2013 haben sich einige tansanischen Bergführer, Köche und Träger unter dem Namen EXTREK-africa zusammengeschlossen, mit dem Ziel eine Kooperative und lokale Agentur aufzubauen, die sich um Arbeitsmöglichkeiten, aber auch die sozialen Belange ihrer Angestellten kümmert, faire Löhne bezahlt und am Kilimanjaro nach alpinen Standards arbeitet. Unter anderem bedeutet dies, dass Träger und Crew über den Mindestlöhnen bezahlt werden, alleinerziehenden Frauen eine Beschäftigungsmöglichkeit geboten wird, Trägerlasten nach körperlichem Vermögen aufgeteilt werden, Bekleidung und Ausrüstung für die Mitarbeiter gestellt wird sowie Notfallapotheken, Pulsoxymeter und Notfallsauerstoffsysteme auf den Touren mitgeführt werden.

Buchung und Preis:

Die Buchung der Reise erfolgt über OaC, direkt bei EXTREK-africa in Tansania. Flüge müssen von den Teilnehmern selbst (nach Angaben von EXTREK) gebucht werden.

Die Preise für die Reise betragen in etwa: Maasai & 9 Tage Kilimanjaro ca. EUR 3.000.- / 3 Tage Safari ca. EUR 800.-/ Flug ca. EUR 800.-

Bild-2-Kili-Machame-TL-2015

oac-infosymbolWer Fragen zur Kilimanjaro-Reise hat, schreibt uns bitte an:

fragen@gehraus.info

Kennwort: Kilimanjaro 2018

Reisedetails:

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

01. Tag: ABFLUG – voraussichtlich mit rail & fly nach Frankfurt. Flug (21:30) mit Ethiopian Airlines über Addis Abeba nach Kilimanjaro (Gelbfieberimpfung notwendig). Flugbuchung individuell durch Teilnehmer

02. Tag: ANKUNFT – am Kilimanjaro Airport, wo Sie abgeholt werden. Anschließend Transfer zum Hotel Stella Maris nähe Moshi. EXTREK-AFRICA unterstützen mit seinen Gruppen das Entwicklungshilfeprojekt MAILISITA, das die Einnahmen aus dem Hotel Stella Maris zum Betrieb einer Schule für Waisenkinder benutzt. Von der Hotelbar haben Sie einen herrlichen Blick auf den nahen Kilimanjaro. Übernachtung Hotel

03. Tag: OLPOPONGI MASSAI VILLAGE – Sie erreichen das Maasai Village nach einer erlebnisreichen Fahrt durch die Savanne (80 km, 2 h). Den Tag verbringen Sie zusammen mit den dort lebenden Maasai und erleben authentische Maasai-Kultur mit den typischen Tagesabläufen. Am Abend sitzen Sie um das Lagerfeuer und genießen das Barbecue unter dem Sternenhimmel Afrikas. Übernachtet wird im eigenen Schlafsack in einem traditionellen, hygienisch einwandfreien Lehmhaus der Maasai.

04. Tag: AUFBRUCH – zum Kilimanjaro, 5.895 m, dem “Dach Afrikas”. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Savanne verlassen Sie die Maasai und fahren zum Londorossi Gate, der Anmeldestelle für die Lemosho-Route. Hier treffen Sie auf Ihre Träger. Gemeinsam geht es zum Startpunkt der Route auf 2.385 m tief im Dschungel. Nach einem kurzen Picknick am Beginn der Lemosho-Route steigen Sie auf schmalem Pfad durch ursprünglichen, saftig grünen, wuchernden Regenwald zum Big Tree Camp 2.780 m, das auf einer kleinen Lichtung mitten im Regenwald liegt (ca. 3 h). Übernachtung im Zelt

05. Tag: SHIRA I CAMP – Schon am frühen Morgen verlassen Sie den dichten Regenwald und gelangen in die Heide- und Moorlandzone. Der Aufstieg ist angenehm und führt ähnlich wie am Vortag, bergauf und bergab über schmale Pfade, durch niedrige Gräser und erste Erica-Bäume. Kurz nach Erreichen des Shira-Bergkammes geht es gemütlich die letzten Höhenmeter zum Shira I Camp auf 3.500 m, mit herrlichem Blick auf die östlichen Gletscher des Kibo (4 h – 5 h). Übernachtung im Zelt

06. Tag: SHIRA II CAMP – Der heutige Weg führt durch eine karge Lava- Landschaft. Zur Verbesserung der Akklimatisation besteigen Sie die Shira Cathedral, den höchsten Kraterpunkt des eingestürzten Vulkans Shira (3.900 m). Der Shira ist die älteste Eruption des Kilimanjaro Massivs, gefolgt von Mawenzi und Kibo. Nach einem kurzen Abstieg, gesäumt mit ersten Senecien, steigen Sie auf einem Bergrücken gemütlich zu Ihrem nächsten Lagerplatz, dem Shira 2 Camp (3.900 m) (ca. 4 h). Übernachtung im Zelt

07. Tag: MOIR HUT – abseits ausgetretener Pfade geht es entlang eines Flussbetts vorbei am Fischer Camp zur Moir Hut (4.180 m). Das Moir Hut Camp liegt einsam am Fuße des Nördlichen Eisfeldes, nur sehr wenige Gruppen nutzen dieses Camp.(ca. 3h) Übernachtung im Zelt

08. Tag: BARRANCO CAMP – Der Weg führt weiter durch sehr karge Landschaft und bald wird der Abzweig ins Barranco Tal erreicht. Die Trägermannschaft nimmt hier eine Abkürzung zum nächsten Camp. Sie können noch weiter aufsteigen und mit Ihrem lokalen Guide den Lava Tower erklettern 4.700 m. Von dort Abstieg zum Barranco Camp 3.860 m, vorbei an zahlreichen baumhohen Senezien (ca. 5h). Übernachtung im Zelt

09. Tag: KARANGA-CAMP – die Wanderung ins Karanga-Tal dient der weiteren Verbesserung der Akklimatisation. Sie steigen direkt nach dem Frühstück durch die so genannte „Breakfast Wall“ bis auf 4.250 Meter auf, ehe Sie raue Lavastufen zum Zeltplatz 3.950 m oberhalb eines kleinen Baches – der letzten Wasserstelle im Karanga-Tal – bringen, (ca. 4h). Heute Nacht werden Sie gut schlafen, da Sie bereits die dritte Nacht auf fast 4.000 m verbringen. Übernachtung im Zelt

10. Tag: BARAFU HUT – Ziel ist die Barafuhütte, 4.600 m, neben der am Abend die Zelte stehen. Die Vegetation dünnt aus; Sie nähern sich der Mondlandschaft des “Kibo”-Sattels, eine faszinierende Hochwüste (ca. 4h). Am Nachmittag bleibt Zeit, die ersten 200 hm der Aufstiegsroute zu erkunden. Der Mawenzi-Gipfel, 5.149 m, steht in vollem Licht. Sie punkten in Sachen Akklimatisation. Übernachtung im Zelt

11. Tag: GIPFELTAG – Der Aufstieg zum Dach des Kilimanjaro, 5.895 m, beginnt mitten in der Nacht. 1.100 hm sind es zum Stella Point, 5.730 m. Am Kraterrand erleben Sie einen der herrlichsten Sonnenaufgänge Ihres Lebens. Dann geht es weiter zur höchsten Kante des Kraters, dem Uhuru Peak, 5.895 m. Sie stehen auf dem höchsten Punkt des afrikanischen Kontinents, einem der Seven Summits (7 h – 8 h). Über den Stella Point steigen Sie mit einer kurzen Pause am Barafu Camp ab weiter bis zum Camp neben der Mweka Hut, 3.100 m, ab. Übernachtung im Zelt

12. Tag: ABSTIEG – durch den Urwaldgürtel zum Mweka Gate, 1.630 m, und kurze Fahrt zu einem traditionellen Barbecue im Garten der Stella Maris Lodge. Am Nachmittag relaxen und packen für das Abschlusshughlight ihrer Afrikatour: Eine Safari im traditionellen Stil mit einem Zeltcamp im Tarangire Nationalpark – dem Park der Elefanten .

13. Tag SAFARI – Am Morgen Start in der Stella Maris Lodge. Mit dem Geländewagen, unserem Koch Anton, dem Messezelt und Schlafzelten geht es auf den Campground in Mitten des Tarangire Nationalparks. Nach dem Mittagessen im Busch starten wir die erste Pirschfahrt. Rückkehr bei Dämmerung zum Camp. Abendessen in der Savanne unter dem Sternenhimmel Afrikas. Übernachtung im Zelt

14. Tag SAFARI – Busch-Frühstück und ganztägiger game-drive im Tarangire Nationalpark. Heute sehen sie neben zahlreichen Elefanten wahrscheinlich auch Löwen, Giraffen, Zebras, Büffel, Gazellen, Strauße … Die Mittagshitze überbrücken wir am Pool einer Lodge im Park. Am Abend wieder Rückkehr zum 3- gängigen Menü am Camp. Übernachtung im Zelt.

15. Tag SAFARI– „early morning game-drive“ um Löwen bei der Jagd zu sehen, danach ein ausgiebiges Brunch am Camp. Gegen Mittag verlassen sie den Tarangire Nationalpark und fahren zurück nach Moshi. Kurzer Stopp an der Stella Maris Lodge und weiterfahrt zum stilvollen Hotel Aishi Machame, inmitten des tropischen Regenwaldes. Bei einem kühlen Kilimanjaro Bier unter Palmen im Pool lassen sie ihre Reise nochmals Revue passieren.

16. Tag – nach dem Mittagessen Transfer zum Flughafen und Rückflug